Sunya Bergunde

Header Image

Honorarliste

Mein Anliegen ist es, möglichst vielen Menschen eine homöopathische Behandlung zu ermöglichen. Deshalb habe ich mich entschlossen für die Behandlungskosten eine sozialverträgliche Staffelung anzubieten.

Sonderregelungen sind im Einzelfall möglich – bitte sprechen Sie mich direkt an.

HOMÖOPATHIE

(Familien)- Einkommen bis 1399,- € netto zzgl. 300,-€ für jedes Familienmitglied ohne eigenes Einkommen (Familien)- Einkommen ab 1400,-€ netto zzgl. 300,-€ für jedes Familienmitglied ohne eigenes Einkommen (Familien)- Einkommen ab 2100,- € netto zzgl. 300,-€ für jedes Familienmitglied ohne eigenes Einkommen und Privat-& Zusatzversicherte
Erstanamnese 90,- €
Erstanamnese Kind 90,- €
Erstanamnese 160,- €
Erstanamnese Kind 112,- €
Erstanamnese 195,- €
Erstanamnese Kind 112,- €
Folgetermin (ca. 1 Std.) 30,- € Folgetermin (ca. 1 Std.) 65,- € Folgetermin (ca. 1 Std.) 75,- €
Wochenendnotdienst 25,- € Wochenendnotdienst 30,- €
Wochenendnotdienst 35,- €



Beratungen (auch telefonisch) werden nach Aufwand und Einkommen abgerechnet und liegen in der Regel zwischen 3,- und 30,- €
AUCH HAUSBESUCHE


Massagen:

Siehe Seite ” Massage”


Wirbelsäulentherapie nach Dorn mit Breussmassage

Erstbehandlung 2 Std.: 150,00 €
Folgebehandlung 1 Std.: 75,00 €
Akutbehandlung 30 Min: 37,50 €
Akutbehandlung 60 Min: 75,00 €

Ich möchte Sie darauf hinweisen, dass sich die Erstattungen der Privaten – und Zusatzkassen an der Gebührenordnung für Heilpraktiker orientiert, deren Gebührensätze zuletzt vor mehr als 25 Jahren angepasst wurden. Es kann also möglich sein, dass Sie als Versicherter einen Teil der Behandlungskosten selbst tragen.

Ich empfehle trotzdem einen Abschluss einer Zusatzversicherung für Heilpraktikerbehandlungen, da erfahrungsgemäß in den meisten Fällen doch ein Großteil der Behandlungskosten übernommen wird.

Es gibt große Unterschiede in der Leistungserbringung der Versicherungen. Daher empfiehlt sich ein genauer Tarifvergleich der verschiedenen Anbieter.

Die Honorarabrechnung für die homöopathische Behandlung erfolgt nach dem LVKH 2011 (Leistungsverzeichnis klassische Homöopathie).

Stand September 2018